> Startseite > Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Verkaufsbedingungen


1. Vertragsinhalt


1.1 Für sämtliche Aufträge des Klosterladens Roggenburg, beinhaltet auch den Online-Shop, (nachfolgend Klosterladen) gelten ausschließlich diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen. Diese Bedingungen gelten auch für Verbraucher i. S. v. § 13 BGB.


1.2 Nebenabreden, Vorbehalte, Änderungen oder Ergänzungen des Auftrages und dieser Bedingungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform, auch die Abrede, von der Schriftform abzuweichen.


1.3 Geschäftsbedingungen des Bestellers wiederspricht der Klosterladen bereits jetzt. Sie gelten auch dann nicht, wenn ihnen im Einzelfall nicht ausdrücklich widersprochen wurde.


1.4 Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen gelten auch für Zusatz- und Folgeaufträge.


1.5 Sollten einzelne vertragliche Abmachungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt der Vertrag im übrigen dennoch gültig.


2. Lieferung


2.2 Angegebene Lieferfristen bestimmen ungefähr den Zeitpunkt der Lieferung ab Lager nach Erfüllung aller Voraussetzungen, soweit keine verbindlichen Lieferzeiten vereinbart wurden.


2.3 Die Einhaltung von vereinbarten Fristen für Lieferungen setzt den rechtzeitigen Eingang der Bestellunterlagen voraus. Ansonsten verzögert sich die Frist angemessen, dies gilt nicht wenn der Klosterladen die Verzögerung zu vertreten hat.


2.4 Erfüllt der Besteller die o.a. Mitwirkungspflicht nicht oder nicht rechtzeitig, so tritt an die Stelle der ursprünglich Vereinbarten Lieferfrist diejenige, die der Klosterladen nach der Erfüllung der Mitwirkungspflicht mitteilt, oder falls dies unterbleibt, eine angemessen verlängerte Frist.


2.5 Wird der Klosterladen an der Lieferung durch höhere Gwalt oder evtl. durch Arbeitskämpfe gehindert, so verlängert sich die Lieferfrist angemessen.


2.7 Kommt der Besteller in Annahmeverzug, so ist der Klosterladen berechtigt, ihm –beginnend 2 Wochen nach der Anzeige der Versandbereitschaft- die entstehenden Lagerkosten, mindestens jedoch 0,5 % des Rechnungsbetrages für jede angefangene Woche, zu berechnen, bis zum Höchstsatz von 5% des vereinbarten Preises für die Ware, mit der sich der Besteller im Verzug befindet. Der Besteller ist berechtigt, dem Kloster einen niederen oder gar keinen Schaden nachzuweisen. Der Nachweis eines höheren Betrages bleibt dem Klosterladen vorbehalten.


2.8 Alle Maßnahmen, die die Lieferung der Waren an den Besteller ins Ausland (Importlizenzen, Devisengenehmigungen etc.) hat der Besteller eigenständig und rechtzeitig zu treffen. Werden Ihm Umstände bekannt, die der Einfuhr hinderlich sind, so hat er den Klosterladen hiervon unverzüglich zu unterrichten. Ist die Beschaffung von erforderlichen Einfuhrdokumenten in Frage gestellt, ist der Klosterladen berechtigt, nach nochmaliger Fristsetzung vom Vertrag zurückzutreten.


2.9 Bei Wiederverkäufern in Länder der Europäischen Union ist der Besteller verpflichtet, dem Klosterladen seine Umsatzsteuer-Identifikations-Nummer zum Zeitpunkt der Bestellung zu nennen. Falls der Besteller dem Klosterladen diese Nummer nicht oder unzureichend nennt, ist der Klosterladen berechtigt, Schadenersatz zu verlangen. Das gleiche gilt, falls der Besteller dem Klosterladen bei Lieferungen ab Lager die notwendigen Bestätigungen über den Transport und Endverbleib der Ware nicht zur Verfügung stellt. Der Einwand des Mitverschuldens ist ausgeschlossen; insbesondere ist der Klosterladen nicht verpflichtet, eine ihr genannte Umsatzsteuer-Identiefaktionsnummer auf ihre Richtigkeit zu überprüfen oder überprüfen zu lassen.


2.12 Im Onlineshop sind alle Artikel Lieferbar nur solange der Vorrat reicht. Sollte ein Artikel ausverkauft sein, wird der Besteller gesondert informiert und nach Absprache ein Ersatzartikel geliefert.


2.13 Die Versandkosten richten sich nach den Tarifen der deutschen Bundespost, für Deutschland maximal 4,90 Euro pro Bestellung.

Bitte beachten Sie, dass eine Bestellung aus dem Ausland über unser Online-Formular nicht mehr möglich ist. Der Versand kann dennoch weiterhin erfolgen. Ihre Bestellung können Sie telefonisch oder per Mail an unsere Kundenberatung weiterreichen: Tel +49 7300 921 92 750 oder klosterladen@kloster-roggenburg.de


3. Preise und Zahlung


3.1 Sämtliche Preise beruhen auf den Kostenverhältnissen bei Auftragserteilung.


3.2 ist nichts anders vereinbart, so gehen Verpackungs- und Frachtkosten zu Lasten des Bestellers.


3.3 Leergut verbleibt im Eigentum vom Klosterladen. Das Leergut wird dem Besteller in Form einer Pfandleihe überlassen. Als Pfand wird der volle Wert des Leerguts berechnet. Bei Rücksendung des Leerguts, die in einem einwandfreiem, sauberen, wieder verwendbaren Zustand ohne Inhaltsreste zu erfolgen hat, wird das berechnete Pfand rückvergütet.


3.4 Die Rücksendung erfolgt auf Kosten und Gefahr des Bestellers an den Klosterladen. Skontozusagen stehen unter dem Vorbehalt des Ausgleichs aller fälligen Forderungen.


3.6 Der Besteller kann nur mit anerkannten oder rechtskräftigen festgestellten Gegenforderungen aufrechnen oder ihretwegen Zahlungen zurückhalten.


3.7 Bei Bestellungen über den Onlineshop können Sie zwischen Zahlung per paypal oder Vorkasse wählen.


4. Frachtbedingungen


4.1 Soweit nicht anders vereinbart ist, geht die Gefahr grundsätzlich auf den Besteller über, wenn die Ware das Lager verlässt oder ihm als versandbereit gemeldet ist. Auf Wunsch und Kosten des Bestellers wird der Klosterladen eine von ihm gewünschte Versicherung abschließen.


4.2 Die Wahl des Versandweges und der Beförderungsmittel erfolgt nach dem Ermessen vom Klosterladen ohne Gewähr für billigste Verfrachtung. Verlangt der Besteller eine andere Verfrachtung, so trägt er die entstehenden Mehrkosten.


4.3 Verfrachtung gem. „Incoterms 2000" erfolgt ab einem Warenwert von 500,- Euro.


Außer im Falle einer vereinbarter CIF-Lieferung wird die Sendung nur auf Verlangen des Bestellers auf seine Kosten gegen Transportschäden versichert.




5. Eigentumsvorbehalt


5.1 Die Ware bleibt Eigentum vom Klosterladen bis zur Erfüllung aller gegenwärtigen künftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung mit dem Besteller. Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auch auf den anerkannten Saldo, soweit der Klosterladen Forderungen gegenüber dem Besteller in laufender Rechnung bucht (Kontokorrentvorbehalt)


5.2 Der Besteller darf die Vorbehaltsware nur unter Eigentumsvorbehalt veräußern und die Vorbehaltsrechte vom Klosterladen nicht durch irgendwelche Verfügungen über die Ware (z.B. Sicherungsübereignung oder Verpfändung) beeinträchtigen.


5.3 Tatsächliche oder rechtliche Zugriffe Dritter auf die Vorbehaltsware sowie deren Beschädigung oder Abhandenkommen sind dem Klosterladen unverzüglich schriftlich anzuzeigen.


6. Zahlungsverzug


6.1 Der Besteller gerät in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungserhalt vereinbarungsgemäß zahlt.


6.2 Bei Zahlungsverzug des Bestellers werden sämtliche gegen ihn bestehenden Forderungen vom Klosterladen sofort in bar zur Zahlung fällig, ungeachtet angenommener Zahlungsziele. Der Besteller darf die im Eigentum vom Klosterladen stehenden Waren nicht mehr veräußern und ist verpflichtet, dem Klosterladen Sicherheiten zu stellen. Die Ermächtigung zum Einzug der an den Klosterladen abgetretenen Forderungen erlischt.


7. Ansprüche bei Mängeln


7.1 Bei Vorliegen eines Sach- oder Rechtsmangels innerhalb der Mängelverjährungsfrist wird der Klosterladen den Vertragsgemäßen Zustand der Ware herstellen, oder kosten- und frachtfrei An den vertraglichen Lieferort Ersatz gegen Rückgabe der mangelhaften Ware leisten. Ersetzte Ware wird bis zur Bezahlung Eigentum vom Klosterladen.


8. Schutzrechte


8.1 Werden bei Lieferung nach Zeichnung oder sonstigen Angaben des Bestellers Schutzrechte Dritter verletzt, so ist der Besteller verpflichtet, dem Klosterladen von allen Ansprüchen freizustellen.


9. Erfüllungsort


9.1 Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Lieferverhältnis ist der Sitz vom Klosterladen.


10. Rechtsanwendung


10.1 Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des Übereinkommens der Vereinbarten Nationen vom 11. April 1980 über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG) ist ausgeschlossen.

Inhalt drucken

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Warenkorb »

Willkommen zurück

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?